Start Kolumne

Kolumne

Rauschlos glücklich!

Letztes Jahr floss der Alkohol trotz oder gerade wegen Corona in rauen Mengen. Konkret waren es letztes Jahr in der Schweiz 11,5 Liter Alkohol pro Kopf, was ungefähr 2,4 Flaschen Wein oder 4,4 Liter Bier pro Woche und Person ab 15 entspricht. Das ist mehr als die OECD-Länder im Schnitt. Die wenigsten Alkohol-Konsumierenden hinterfragen ernsthaft ihren Konsum.

Sicherheit gibt es nicht zum Nulltarif

Die Schweizerische Vereinigung PRO LIBERTATE wurde 1956 gegründet. Der Einmarsch der sowjetischen Truppen in Ungarn und die Errichtung totalitärer Regimes in Osteuropa zeigten, dass Demokratien und freiheitliche Gesellschaften, auch nach der Befreiung Europas von der Nazi-Diktatur, in Gefahr lebten. Deshalb trägt PRO LIBERTATE ihre Zielsetzung im Namen: «Für die Freiheit». Und der Name ist heute aktueller denn je!

Die Schweiz ist auf den Hund gekommen

Corona hat viele Gesichter und unter anderem dazu geführt, dass die Schweiz auf den Hund gekommen ist – und dies im wahrsten Sinne des Wortes! Die Corona-Einsamkeit hat bei mancher Schweizerin und manchem Schweizer die (vermeintliche) Tierliebe geweckt.

Freiheit pur – das neue Körperbewusstsein!

Ein BH gehört für die meisten Frauen so selbstverständlich in den Kleiderschrank wie Socken. Doch, dass das ganz und gar nicht selbstverständlich so sein muss, wurde schon vor Jahrzehnten diskutiert.

NEIN zur Abschaltung des UKW-Radioempfangs

Der Radioempfang über UKW soll demnächst definitiv abgeschaltet werden. Die Programme können danach nur noch mit "DAB+"-Geräten empfangen werden. Will heissen: Mehrere Millionen unserer Radios mit UKW-Empfang zuhause sind danach in den Müll zu werfen und durch "DAB+"-Geräte zu ersetzen.

Auslaufmodell Hausfrau

Das Bundesgericht hat der Ehe als Lebensversicherung für die Frau ein Ende gesetzt. Bravo – das war überfällig! Denn ein Fünftel aller Frauen bis 64 Jahre verfügen gemäss Bundesamt für Statistik über kein eigenes Einkommen, nach den Pensionierten machen die Frauen, die zweitgrösste Gruppe der Nichterwerbstätigen aus.

Wie ich mir die Schweiz vorstelle

Nur Souveränität und Freiheit unserer Heimat ermöglichen eine starke Schweiz. Deshalb wünsche ich mir eine Aussenpolitik, welche von Selbstbewusstsein geprägt ist und die Wahrung der sicherheitspolitischen, wirtschaftlichen und kulturellen Interessen der Eidgenossenschaft und seiner Bürger in der Welt Rechnung trägt.

«Nicht ganz hundert»

Die 99 % Initiative der JUSO ist Ausdruck einer totalen Verblödungstheorie, welche die Schweiz in die Armut stürzen würde. Man könnte böse sagen, dass die Initianten nicht ganz «hundert» sind, aber wir wollen nicht polemisch werden.

Abrechnung mit dem Gendersternchen ***

Unsere Bundeskanzlei hat gerade das Gendersternchen geprüft. Zur Erinnerung: Das * wird gerne als Instrument einer geschlechtergerechten oder genderneutralen Sprache eingesetzt.

Das Justistal, wie es selbst nicht alle Sigriswiler kennen!

Das Justistal und den Chästeilet als Abschluss des Alpsommers sind weitherum bekannt. Doch das Gebirgstal in Sigriswil am nördlichen Thunersee-Ufer hat noch viel mehr zu bieten.